RESERVIERT***YANNI - Berner - Neufundländermix, ca. 8 Monate - kommt aus Ungarn und darf sein (Pflege-) körbchen bei einer erfahrenen Pflegefamilie aufstellen****RESERVIERT

  • RESERVIERT***YANNI - Berner - Neufundländermix, ca. 8 Monate - kommt aus Ungarn und darf sein (Pflege-) körbchen bei einer erfahrenen Pflegefamilie aufstellen****RESERVIERT

    :liebe1: YANNI

    Der süße Yanni wurde mit seiner Mutter aus einem Anwesen in Ungarn geholt.
    Auch er kennt nicht viel aber ist sehr menschenbezogen.

    Eine erfahrene Pflegefamilie hat für den Hübschen ein (Pflege-) körbchen angeboten.
    :thx: daß Yanni zu euch kommen darf :friends:


    YANNI



    youtube.com/shorts/RvApfRmVgrY?feature=share

    Haben wir Ihr Interesse an Yanni geweckt?
    Hier geht es direkt zur Bewerbung:

    berner-sennenhunde-nothilfe.de/formulare/notfell-bewerbung/
    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 04.12.2022


    Yanni ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag gut in Deutschland angekommen.


    Guten Morgen zusammen. Viel kann ich ja noch nicht erzählen, Yanni ist erst ein paar Stunden da. 02:45 Uhr hat der Wecker geklingelt ... aufs Handy geschaut, da stand, dass der grüne Laster früher kommt. Also angezogen, Leine geschnappt und ab ins Auto. Wie gut, dass um diese Zeit nichts los ist, denn normal ist diese Autobahn ein Graus. Den Parkplatz dank Googel vorher im Internet ausfindig gemacht. Angekommen - keiner da. Hm doch falsch? Kaum ausgedacht kam auch schon der grüne Laster und 6 Autos hinterher. 2 recht gut deutsch sprechende Männer stiegen aus und fragten welchen Hund ich denn bekomme. Als einer der Männer dann mit Yanni auf dem Arm raus kam, fragte ich erst mal, ob das der richtige Hund sei. Ich dachte ich bekomme einen Riesen. Denn eigentlich war die Rede von einem Berner Neufi Mix, den hatte ich mir etwas größer vorgestellt. Aber er hatte einen leichtgewichtigen Zwerg auf dem Arm.

    Als Yanni uns sah, hat er sich tierisch gefreut, ist gleich an uns hoch gesprungen, hat sich kraulen lassen. Dann gab es erst mal eine Saitenwurst zur Begrüßung und einen Napf voll Wasser. Ich habe mir noch angeschaut, was denn die anderen 6 für Hunde bekommen, da war wirklich jede Rasse vertreten.

    Als wir dann hier waren, sind wir erst einmal auf die Wiese, da wir dachten er muss einmal. Aber nein, der kleine Mann wollte spielen. Daheim angekommen, hat Yanni dann unsere beiden Hunde Bella und Balu kennengelernt. Ging von Anfang an sehr gut.

    Yanni ist ein super freundlicher, zärtlicher und nach Liebe verlangender Hund. Jetzt ist er gerade duschen, da er auch eine kleine Mupfel war. Er hat überall kleine Dellen, muss nachher erst mal schauen, ob das
    Zecken oder Kletten sind. Muss noch mit der Bürste und Schere dran. Heute Morgen beim Gassi, alles kein Problem. An der Leine läuft er super und bleibt auch in der Nähe. Er hat keinen Drang abzuhauen. Ich werde im Laufe der Woche weiter berichten. Werde mich nach dem Essen erst mal hinlegen, da von Schlafen als wir hier waren keine Rede mehr war.

    Bis jetzt ist es wirklich ein Traumhund



    Ein erstes Bild auf der Fahrt ins neue Leben




    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BSNH Pflegefamilie ()

  • Tagebucheintrag vom 05.12.2022

    Tag 2 in Yannis neuem Leben

    Yanni ist stubenrein. Da hatte ich so meine Bedenken, da er ja mehr draußen war. Aber nein, großes und kleines Geschäft werden draußen verrichtet. Zwar noch im Garten und selten beim Gassi gehen, doch ich denke das wird er auch noch lernen. Man geht mit ihm Gassi und danach will er in den Garten.

    Pfotenkumpel Balu liebt er. Ich denke er erinnert ihn an seine Mama. Balu ist noch etwas zurückhaltend, aber das kennen wir ja schon von. Auf jeden Fall verzieht er sich nicht ständig, sondern hält schon aus. Ab und zu brummt er etwas, dann weiß Klein Yanni, dass er runterfahren muss. Bella ist wie immer total entspannt. Sie haben sich am Sonntag richtig beschnüffelt, dann war es ok. Von seiner Art und vor allem von seinem Gang her, denken wir, dass Yanni ein Berner Labbi Mix ist. Ich muss mal ein Video machen, wenn er läuft. Nur die Jahreszeit ist dafür ja nicht so geeignet, morgens ist es dunkel und abends, wenn wir Gassi gehen auch. Yanni hat immer Hunger, das würde auch zum Labbi passen


    Sitz klappt auch schon ganz toll, jetzt sind wir gerade dabei und üben Platz. Nur alleine sein geht gar nicht. Er muss ständig zwischen den Füßen sein, sonst fühlt er sich nicht wohl. Ach ja, die Toilette findet er richtig spannend. Man muss aufpassen, dass man den Deckel ganz schnell runter lässt, sonst ist Yannis Kopf drin. Aber das sind Kleinigkeiten. Er bellt nicht, weder im Garten, noch wenn Fremde hier rein kommen. Bei Fremden ist er sehr zurückhaltend. Lässt sich nicht von jedem anfassen, aber das kenn ich von Balu, der mag es auch nicht, wenn Fremde ihn anfassen. Da hatten wir ja richtig Glück, uns hat er von Anfang an geliebt, sogar gleich abgeschleckt.

    Yanni hat überall kleine Schürfwunden und kratzt sich ständig rechts am Hals. Sehen tu ich da jetzt nichts, vielleicht stört ihn aber auch nur das Halsband. Auf jeden Fall werden wir das dem TA sagen, wenn wir mit Klein Yanni zur Kontrolle gehen.





    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 16.12.2022

    Yanni geht es super




    Er war inzwischen beim Tierarzt und hat noch mal eine Impfung bekommen. Da Yannis Mama nach einer OP an einer Blutgerinnungsstörung verstorben ist wird auch noch eine Blutuntersuchung gemacht.

    Yanni liebt seinen Pfotenkumpel Balu über alles. Wo Balu ist, ist auch Yanni. Und am liebsten hat Yanni Körperkontakt mit Balu. Die ersten 2 Tage fand Balu das nicht so toll, da gab es auch ab und zu einen zaghaften Knurrer. Aber Balu liebt den Kleinen auch. Ihr müsstet mal sehen, Balu spielt richtig. Hat er noch nie so gemacht, war immer ein kleiner Faulpelz.

    Morgen gehen wir mit allen 3 Hunden zu einem Weihnachtsspaziergang mit der Hundeschule. Bin ja mal gespannt, wie das mit Yanni klappt. Wenn wir draußen Hunden begegnen ist alles super.

    Hatte ich nicht letzte Woche geschrieben Yanni wäre stubenrein und bellt nicht? Na ja, Bellen kann man das nicht nennen klingt eher wie eine Seerobbe. Kleine Teppiche benutzt Yanni als Toilette, also haben wir alle weg getan und jetzt klappt es wunderbar. Er macht immer noch sehr viel in den Garten, anstatt auf den Gassirunden, aber das stört ja nicht. Abends wird halt alles eingesammelt.

    Ach ja, unser Tierarzt meinte auch, bei Yanni wäre ein Labbi drin und arg viel größer soll er wohl auch nicht werden. War mir aber schon fast klar, wenn ich Balus Pfoten dagegen vergleiche.





    Die Hundeschule macht dann erst wieder am 10.01.23 auf, dann wird mit dem Kleinen trainiert. An der Leine läuft er ganz ok, dafür, dass er das so gar nicht kennt. Nur läuft er einmal rechts und einmal links. Alle paar Meter müssen wir anhalten, weil er sich mit der Leine verheddert hat

    Yanni liebt es zu kuscheln, egal wann und wo. Wenn ich, so wie heute im Homeoffice bin, weicht er mir nicht von der Seite und alle halbe Stunde kommt sein Kopf auf die Beine und er verlangt seine Kuscheleinheit. Schnarchen tut er wie ein Großer. Hammer hart. Bella schnarcht ja auch ab und zu, aber Yanni ist kein Vergleich. Hab ihn gestern sogar aus dem Schlafzimmer verbannt, weil ich nicht einschlafen konnte.

    Ab und zu klingeln die Mädels von unseren Nachbarn und wollen mit Yanni spazieren gehen. Sie haben selbst einen Hund, auch einen Labbi und sind davor immer mit Bella und Balu raus. Aber alleine haben sie keine Chance. Entweder will er nicht laufen oder weint die ganze Zeit. Heute haben sie alle 3 abgeholt, das war dann kein Problem. Nach fast einer Stunde kamen alle 5 total müde wieder. Scheinen großen Spaß gehabt zu haben.



    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BSNH Pflegefamilie ()

  • Tagebucheintrag vom 17.12.2022


    Weihnachtsspaziergang




    Wir haben unseren Weihnachtsspaziergang hinter uns. Yanni ist ein ganz Lieber. Was Balu macht, macht Yanni. Da Balu an der Leine ein Beller ist, wenn er andere Hunde sieht, bellt Yanni auch. Am Anfang trafen wir uns an dem Parkplatz. Ca. 15 Hunde. War natürlich ein großes Konzert Aber dann sind wir losgelaufen und Yanni trottete hinter Balu her. War göttlich.









    Wir machen das ca. alle 4 Monate, damit die Hunde lernen in der Stadt anständig zu laufen. Mitten durch die Fußgängerzone. Haben öfters mal angehalten, das war alles kein Problem, ist immer nur der Anfang. Aber Yanni wollte bei Balu sein. Kaum hab ich mich mal bissel zurückfallen lassen, um mit jemand anderem zu laufen, schon ging die Heulerei los. Bella ist nebenher getrottet, die ist da tiefenentspannt. Der Weihnachtsbaum steht vor einem Fotogeschäft. Der Fotograf kam gleich mit der Kamera raus






    An der Kongresshalle sind viele Gitter, als Brücken. Da bin ich mit Yanni ohne Probleme drüber gelaufen. Er hat kein Problem mit den verschiedenen Böden. Egal ob Asphalt, Wiese, Holz oder Gitter mit Löcher, es wird überall drüber gelaufen. Auf dem Rückweg haben wir einen großen Kreis gebildet, wo die Hunde Slalom durch die Anderen laufen mussten. Auch das hat Yanni prima gemacht. Danach waren alle 3 ziemlich platt. Andere Tiere sind kein Problem für Yanni, egal ob Katzen oder Hasen. Pferden sind wir auch schon begegnet, ist ja keine Seltenheit hier auf dem Land. Selbst unsere Nymphis fliegen frei hier rum, das interessiert Yanni alles nicht. Da wurde einmal nein gesagt und die Sache war erledigt.

    Was ich aber feststellen musste ist, dass Yanni Angst hat, wenn man etwas lauter oder energischer wird. Dann legt er sich gleich auf den Rücken. Habe noch nie einem Hund was gemacht, mag es aber auch nicht, wenn sie den Kot von anderen Hunden fressen. Also kommt ein lautes Nein oder Pfui und schon liegt Yanni auf dem Rücken.

    Heut kommt mein Sohnemann von seinem 6 wöchigen Urlaub wieder, bin ja mal gespannt, wie die 2 sich verstehen. Benny liebt Hunde und Hunde lieben ihn. Wir werden uns langsam mal fertig machen, und unseren Abendspaziergang erledigen. Danach gibt es Fressen und es ist wieder ein Tag rum.

    Wir werden natürlich weiter berichten.

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 20.12.2022

    Gestern war Yanni zur Blutabnahme

    Dabei kam heraus, dass Yanni mit seinen 7 Monaten wohl schon kastriert ist.
    Der TA war sichtlich erbost darüber, meinte, es wäre viel zu früh.

    Auch er meinte, dass da wohl ein Labbi mit drin ist und kein Neufi. Aber egal, was es auch ist,
    er ist ein goldiges Kerlchen. Der TA findet auch, dass es ein ganz süßer Knopf wäre
    .
    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 27.12.2022


    Guten Morgen zusammen. Ich hoffe, ihr hattet alle ein stressfreies Weihnachtsfest und seid alle gesund. Wir haben es uns gut gehen lassen Eigentlich wollte ich viel mit den 3 laufen, aber das Wetter hat uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Yanni geht es gut, er ist nach wie vor sehr anhänglich und liebesbedürftig und immer hat er Hunger

    Draußen klappt alles wunderbar, selbst wenn er mal von der Leine ist geht er nicht weg. Er hält sich an Balu. Keine Angst, er ist nur ab und zu von der Leine und auch nur wenn niemand in Sicht ist, damit er auch mal mit den 2 spielen kann, dann kommt er sofort wieder an die Leine.

    Vorgestern hat Yanni irgendwas kaputt gemacht, weiß schon gar nicht mehr was, dann hat Bella so lange gebellt, bis wir gekommen sind. Ist halt doch ein kleines Ordnungsamt (so wird sie immer genannt, da sie immer dazwischen geht, wenn 2 sich streiten, das mag sie gar nicht). Der kleine Mann ist jetzt 3,5 Wochen bei uns und entwickelt sich prächtig. Er ist gewachsen und hat auch zugenommen. Nur alleine sein kann er gar nicht. Was heißt alleine - er ist ja nie alleine, Bella und Balu sind ja immer da. Da muss man alles Kaputtbare wegstellen, sonst lebt es nicht mehr Das wäre aber auch der einzige Punkt, wo man richtig mit ihm üben muss, ansonsten ist es ein richtig toller Hund.

    Bin mal gespannt, wie er sich an Silvester verhält. Bella hat arge Probleme damit. Aber hier knallen sie auch teilweise bis zum 6. Januar. Da sind Gassirunden eine Qual. Meist gehen wir ab dem 29.12 nur ganz früh morgens und spät abends. Da muss ich sogar Bella, die sonst immer ohne Leine läuft an die Leine nehmen, sonst haut sie ab und wartet dann zitternd am Auto. Balu ist da etwas entspannter, der Schwanz ist zwar auch eingezogen, aber abgehauen ist er bis jetzt noch nicht. Aber in dieser Zeit kommen
    alle an die Leine. Das ist auch der Grund, warum ich nicht alles mit den 2 in der Hundeschule machen kann. Rettungshunde z. B. wird geschossen, muss gerade lächeln. Stell mir gerade die Prüfung vor und Bella haut ab Ja, Hundeschule, ab dem 10.01 wird wieder trainiert. Bin ja mal gespannt, wie Yanni sich macht. Denke mal nicht, dass er so was schon kennt. Das Gelände kennt er, das liegt an unserer morgendlichen Gassirunde.

    Falls wir uns nicht mehr lesen sollten, wünsch ich Euch ein frohes neues Jahr. Lasst es Euch gut gehen und vor allem bleibt gesund.

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 02.01.2023


    :love1:


    Juhu, ich habe endlich mal ein Bild hinbekommen, wo Yanni mich anschaut. Hat aber auch ne Weile gedauert

    Jahreswechsel

    Ab dem 29.12 haben wir so gut wie nicht mehr geschlafen, da Yannis Pfotenkumpel Balu gemeint hat, er müsste zu uns zum Kuscheln kommen. Wäre ja kein Thema, aber dann hat er die ganze Zeit gehechelt. Klein Yanni fand das natürlich super, also haben wir zu viert in einem 1,40m Bett verbracht.

    Yanni hatte nur etwas Panik, als es Silvester richtig los ging. War ja auch der Hammer. Bis morgens um 4 Uhr. Dann hab ich nichts mehr mitbekommen, da ich eingeschlafen bin. Draußen hat es ihn gar nicht interessiert. Ab und zu hat er mal geschaut, aber von Panik keine Spur. Er fand es nur blöd, dass alle an der Leine waren und keiner mit ihm gespielt hat. Bella hat natürlich wie blöd Richtung Auto gezogen, also waren unsere Gassirunden schnell beendet. Der kleine Mann konnt es auch nicht verstehen, warum weder Bella noch Balu in den Garten sind. Aber auch das haben wir hinter uns gebracht und mit Bravour gemeistert.


    Heute kam auch das Ergebnis der Blutuntersuchung.
    Die Blutwerte sehen im Großen und Ganzen ganz gut aus. Es gibt allerdings 3 Werte die erhöht sind. Der Tierarzt vermutet, dass es jetzt von der Umstellung kommt. Er hat geraten in 4 Wochen noch einmal ein Blutbild machen zu lassen und dann weiter zu sehen.



    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BSNH Pflegefamilie ()

  • Tagebucheintrag vom 13.01.2023


    Janni geht es prima :ja:

    Er wird ein richtiger Lauser, mitten in der Pupertät. Sogar Bella hat ihn schon angeknurrt, den kleinen Lauser. Aber da muss er durch. Er zieht die beiden immer an den Ohren und das mag Bella überhaupt nicht. Ihre damalige beste Freundin hat ihr nämlich das halbe Ohr abgerissen, weil Bella den Apfel gegessen hatte, den Freyja haben wollte. Seitdem ist sie da etwas sehr empfindlich. Hören kann er ganz gut, besonders, wenn Leckerlies im Spiel sind Sitz klappt auch hervorragend, nur mit dem Platz hat er noch seine Probleme, aber das bekommen wir auch noch hin.

    Am Mittwoch konnte ich leider nicht in die Hundeschule, da ich länger arbeiten musste, außerdem war es hier ekelig kalt und hat geregnet. Mal sehen, wie das Wetter am Samstag ist, wenn es nicht wieder Hunde und Katzen regnet, geht Janni das erste Mal in die Hundeschule. Da bin ich ja mal gespannt

    Janni hat immer Hunger, der arme Kerl bekommt nie genug zum Essen , das Betteln hat er super schnell gelernt. Letzte Woche hat er mit Benny Ärger bekommen. Er wollte zu ihm ins Zimmer, Benny hat ihn rein gelassen und was macht der Heilandzack? Auf den schönen weißen Teppich pinkeln. Na ja, da kommt er wohl nimmer rein. Und ich glaub so schnell war er auch noch nie aus einem Zimmer draußen. Weiß nicht warum, aber Teppiche liebt er, aber nicht zum drauf liegen, sondern zum Pinkeln. Unser Badteppich war auch schon mehrmals in der Waschmaschine Jetzt ist die Badtür halt zu.

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher