Trude - Berner Sennenhündin, 8 Jahre - sucht verantwortungsvolle einfühlsame Zweibeiner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tagebucheintrag vom 16.11.2019


    Wieder Neuigkeiten von Trude


    Hallo hier ist Eure Oma Trude, man wie die Zeit vergeht kaum das ich zur Ruhe komme. Herrchen geht zur Arbeit und Frauchen ist noch da, Frauchen weg und bald kommt Herrchen. immer ist was los hier.
    Nur Booker sagt er bräuchte mehr Ruhe, dem schmerzen seine Gelenke bei dem Kalten Wetter.
    Herrchen hatte schon eine Rheuma-Matratze hingelegt und jetzt auch noch extra so ein komisches Schaumzeug darunter.
    Da hatte sich Booker aber gefreut jetzt kann der Alte Opa gut schlafen.
    Aber ich habe mich toll gemacht sagt Herrchen ich kann schon mal alleine Schnüffeln gehen, und höre auf mein Namen wenn ich gerufen werde. Und ich rufe laut wenn ich der Meinung bin das ich doch viel zu wenig Hundekekse bekommen habe.

    Booker und Trude beim Kuscheln.


    Trude lässt sich nicht hetzen, es geht alles langsam und gemächlich.


    Schnüffeln


    Und langsam weiter


    und schnüffeln


    und weiter.
    Trude geht ihren Interressen nach und alle müssen auf Sie warten.
    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 04.11.2019

    Neues von Trude



    Ihr glaubtes ja nicht was mir passiert ist.
    Ich war am Zeitung lesen beim spazieren gehen und Herrchen hatte mich gestreichelt das weiß ich noch,
    Aber plötzlich war der so weit weg viel weiter als sonst und als ich hinterher laufen musste lief der auch noch schneller, der kann doch nicht laufen und ich keine Leine anhaben.

    Mann bin ich hinterher und Booker hatte mich angestubst und meinte aufpassen das macht Herrchen gerne.
    Ab jetzt sagt Herrchen darf ich auch mal ohne Leine laufen aber ich passe jetzt besser auf mein Herrchen auf, den ich laufe immer an seiner Seite neben her.
    Heute waren wir wieder draußen mit Frauchen und ich beim Schnüffeln, da biegen die vier doch einfach ab und ich musste wieder hinterher war aber nur ein kleines Stück denn ich habe jetzt alle im Auge.
    Und Nachts muss ich des öfteren mein Herrchen wecken, der Schnarcht noch lauter als Booker aber ich will doch auch mal schlafen. Und wenn Herrchen wach ist kuscheln wir und schlafen gemeinsam ein.
    LG Oma Trude
    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 23.10.2019

    Teil 2: Neuigkeiten und überarbeitetes Profil von Trude

    Profil

    Stubenrein:
    Trude ist jetzt Stubenrein, und Sie geht in den Garten . Man sollte auf jeden Fall alte Decken auslegen in den ersten Tagen, denn wenn was passiert kann man sie schnell waschen.
    Auch Trude kann beim Spazieren gehen sich lösen.

    Familie und Menschen :
    Trude hat jetzt gelernt das es Menschen gibt die vorbeikommen und Sie streicheln, auch nimmt Trude jetzt Futter oder Lekerlies aus der Hand, Futter wird langsam ohne Hast gefressen.

    Wesen:
    Trude ist sehr zurückhaltend gegenüber dem Menschen, zu Männern hat sie kaum Vertrauen, dieses lässt sich aber mit Futter geben wieder aufbauen. Bei schnellen Bewegungen erschrickt sie schnell.

    Leine und Spaziergang :
    Hier hat Trude noch einiges zu lernen, Sie läuft ohne Ziehen an der Leine.

    Der Spaziergang mit Trude geht langsam, Sie möchte auch mal schnüffeln,
    Wir haben Trude zweifach gesichert und an einer Langlaufleine, so kann sie auch mal schnüffeln und wir uns ein Stück entfernen um Ihr zu zeigen hier passiert nichts.
    Ein ziehen an der Leine hatten wir noch nie gehabt, sie geht sehr gut bei Fuß, auch ein stehenbleiben von uns wird sofort bestätigt und Sie bleibt stehen.

    Autofahren:
    Sie hat keine Angst beim Autofahren, Trude steigt selber ins Auto ein und wartet auch wenn sich die Heckklappe öffnet und man ihr sagt das es wieder hinaus geht.
    Während der Autofahrt legt Sie sich hin und versucht zu entspannen.

    Andere Hunde :
    Sie hat keine Probleme mit anderen Hunden, wenn es Ihr zu viel wird kann sie sich mit den anderen Hunden auch verständigen, sie bleibt aber auch hier sehr gelassen und Souverän.

    Jagdverhalten :
    Auch mit einer Katze hat Sie nicht das Jagdverhalten gezeigt, Sie ist zwar daran interessiert, wer es ist, aber wenn sie sich kennengelernt haben stört sie sich nicht daran, wenn die Hausbewohner über Ihre Vorderpfoten laufen.

    Ängste:
    Sie hat Angst vor schnellen hastigen Bewegungen vor Ihr und lauten Geräusche die sich gleich zuordnen lassen.
    Wenn sie sich an der Umgebung gewöhnt hat wird es besser und sie ist nicht so schreckhaft.
    Abends ( einbrechende Dunkelheit ) wenn Sie in den Garten geht bekommt sie ein Leuchthalsband umgelegt, sie zeigt große Angst bei Leuchtenden Taschenlampen ( Panik, Fluchtverhalten ) es ist kein herankommen möglich.

    Futter:
    Trude bekommt auf Grund Ihres geringen Gewichts hier eine größere Portion Futter was gerne an genommen wird ist Dosenfutter, oder auch selbst zusammengestelltes Futter ( Kartoffeln mit Hähnchen, Rindfleisch wird nicht verschmäht.
    Das Gewicht ist auf 40 Kg bei einer Größe von 40 cm Schulterhöhe.
    Sie frisst langsam ohne hast, es kann auch sein das Sie Futter übrig lässt wenn es zu viel oder Sie gesättigt ist.

    Allgemein:
    Trude ist ein Hund die wenig in ihr Leben kennengelernt hat, Sie ist aber immer noch schnell dabei wenn es was neues zu er lernen gibt.
    Es wäre schön wenn Trude in ein ruhiges Zuhause kommen könnte, wo auch ein Garten mit Einzäunung ist wünschenswert (wegen Ihrer Vorgeschichte )
    Trude kann auch mal alleine bleiben, Sie zerstört nichts ist ruhig und wartet auf Ihren Platz.


    Hallo hier Oma Trude,
    Unser Rudel war mit auf dem Treffen in Rinteln, Molly sagte mir das es super toll wird wenn wir Autofahren dann ist immer was spannendes zu erwarten.
    Aber für mich war es doch ein bisschen zu viel so viele Hunde und Menschen hatte ich noch nie gesehen, aber meine Pflegeeltern hatten ein ruhiges Plätzchen für uns gesucht wo ich alles beobacheten konnte.
    Auch habe ich was neues gelernt, wenn bei meinen Pflegeeltern die Musik an geht Morgens gehe ich mit Molly in deren Schlafkudde und lasse mich beschmusen und kuscheln.
    Meistens sagt mir meine Innere Uhr ( 4,00 h ) es ist so weit K u s c h e l z e i t !!

    Nur mit Fotos können wir leider heute nicht dienen, wir hoffen das die letzten Fotos Oma Trude zeigen wie sie ist und sich auch mal ganz entspannen kann.



    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 27.09.2019

    zwei Wochen bin ich hier in der komischen Pflegefamilie .....
    ich muß euch mal sagen die sind hier alle durchgeknallt. Und was die von mir alles erwarten, zuerst hatte ich eine Decke bekommen zum schlafen die war mir aber nicht weich genug. Darum bin ich auf diesen großen Ding gegangen da wo Frauchen und Herrchen immer Abends draufsitzen.
    Molly hat mir gezeigt das ich auch keine Angst haben muß wenn ich die Treppe hochgehe, dort oben stehen zwei Kudden zum schlafen rum und eine Reuma-auflage für Booker der hat nähmlich mit der Hüfte sagt er. So und seine Kudde die hat Molly sich genommen, die ist vieel größer als meine, aber meine steht vorne.





    Herrchen ist so gemein, der hätte genug platz aber genau neben mir setzt der sich hin. Dann soll der mich auch in den Schlaf kraulen.
    Der ist garnicht so ein böser, der schaut immer nur so.
    Ich habe nur Angst wenn ich von draußen reinkomme ob Herrchen nicht irgend was mit mir macht da traue ich mich noch nicht so.
    Ich warte auch alleine in meiner Kudde, ich habe keine Angst wenn Molly nicht hier ist.


    Mit meiner Freundin Molly, haben wir gewartet weil Frauchen am Pc war die Decke musste drauf weil ich auf der Matratze ein Häufchen gemacht hatte.
    Jetzt hat Frauchen das gewaschen und alles ist gut.


    Abends nach dem Essen von Frauchen und Herrchen, müssen wir Fellnasen immer um den Platz auf den Decken kämpfen wir können uns kaum austrecken.

    Am liebsten mag ich es so, eine Seite für mich und ein bisschen für Booker.



    Auch sonnst wenn ich mal nicht aufhalten kann es schimpft keiner mit mir dann machen die einfach das weg.
    So das war die zweite Woche bei der komischen Pflegefamilie, Herrchen sagt er hat auch noch ein Bericht über mich geschrieben sowas wie ein Profil von mir.


    Ich habe ein tolles Rudel . Die beiden zeigen mir alles, auch das ich beim Gassi gehen mal Zeitung lesen darf. Und nicht nur nebenher laufen muss, und so mache ich auch meine Sitzung schon an der Leine Am schönsten ist es wenn Herrchen oder Frauchen von der Arbeit kommen da bekommen wir immer ein Leckerchen, und ich extra Hünchensticks.
    Einmal die Woche wenn Frauchen Futter für uns holt, bekommen wir ein SchweineOhr da machen Molly und Booker immer dafür liebe ich mein Frauchen
    Nur wenn es Dunkel ist und ich noch mal in den Garten muß habe ich Angst vor dem Stock wo es Hell wird, daher bekomme ich immer so ein grünes Leuchtding um Hals Herrchen meint es ist besser so.
    Auch mache ich nicht mehr ins Haus, darauf ist Frauchen mächtig Stolz, keine Wäsche mehr und
    Am Abend werde ich auch immer dann liegen wir alle auf dem Sofa.
    Bis bald eure Trude

    So und jetzt das nicht so schöne: Trude hat Hakenwürmer (Uncinaria stenocephala) Sie wurde schon mit einer Wurmkur behandelt, dass Ergebnis war ein Haufen mit ausgeschiedenen abgestorbenen Würmern.
    Jetzt müssen wir alles an Kot sofort entfernen im Garten und jeden Haufen durchsuchen ( Frisch )




    Frauchen und Herrchen gehen jetzt jeden Tag arbeiten und wir Fellnasen bleiben zu Hause. Das ist nicht so schlimm sagte mir Molly und Booker da schlafen wir immer ein bisschen.
    Auch mache ich nicht mehr ins Haus ich kann aufhalten und gehe in den Garten wenn ich mal muß, und ich bekomme soviel zu Futtern das ich immer was im Napf übrig bleibt.
    Ich bekomme jetzt auch so ein komisches Zeug mit ins Futter * aber es stört mich nicht, Hauptsache ich bekomme immer mein Futter. Ich mache auch schon richtige Haufen haben die gesagt.
    Herrchen setzt sich dann daneben und wenn ich am Mampfen bin streichelt er mich, soll er doch stört mich nicht.
    Morgens wenn sein Wecker klingelt gehen Molly und Ich immer Ihn wach machen dann muss Herrchen uns erstmal streicheln vorher lassen wir Ihn nicht aufstehen aus seiner Kudde.
    Auch wenn es rausgeht bin ich immer mit dabei ich habe eine eigene Leine.
    Heute haben wir 2 Std gebraucht für unsere Runde, soviel wie ich schnüffeln musste
    danach habe ich erst mal geschlafen so platt war ich.
    * Heilmoor für Hunde



    Gleich geht es raus.

    Bitte Ruhe.

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 27.09.2019
    Profil für Trude nach zwei Wochen in Pflege

    Stubenrein:
    Trude ist nicht Stubenrein, aber es wird daran gearbeitet und sie lernt, dass man in den Garten gehen kann. Man sollte auf jeden Fall alte Decken auslegen in den ersten Tagen, denn wenn was passiert kann, man sie schnell Waschen.

    Familie und Menschen :
    Trude hat nicht gelernt, dass es Menschen gibt die vorbeikommen und sie streicheln, auch nimmt Trude nichts aus der Hand. Futter wird nur genommen, wenn keiner im Blickfeld für sie ist.

    Wesen:
    Trude ist sehr zurückhaltend gegenüber dem Menschen, zu Männern hat sie kaum vertrauen. Dieses lässt sich mit Futter geben wieder aufbauen. Bei schnellen Bewegungen erschreckt sie schnell.

    Leine und Spaziergang :
    Hier hat Trude noch einiges zu lernen, Sie kannte nur Ihren Zwinger. Auch in unseren Garten zeigt Sie das Verhalten eines Zwingerhundes an. Sie läuft fast nur an der Grenze ( Büsche der Zaun liegt dahinter ) entlang, sich im Garten frei zu bewegen ist Ihr nicht so geheuer. Sie sucht immer den Schutz von hinten ( Rückendeckung )
    Der Spaziergang mit Trude geht langsam, Sie möchte nicht irgend wo schnüffeln, ein ständiges Aufblicken zum Leinenführer ist noch sehr ausgeprägt.
    Wir haben Trude zweifach gesichert und an einer Langlaufleine, so kann sie auch mal schnüffeln und wir uns ein Stück entfernen, um Ihr zu zeigen, hier passiert nichts.
    Ein Ziehen an der Leine hatten wir noch nie gehabt, sie geht sehr gut bei Fuß auch ein stehenbleiben von uns wird sofort bestätigt und sie bleibt stehen.

    Autofahren:
    Sie hat keine Angst beim Autofahren, Trude steigt selber ins Auto ein und wartet auch wenn sich die Heckklappe öffnet und man ihr sagt, dass es wieder hinaus geht.
    Während der Autofahrt legt sie sich hin und versucht zu entspannen.

    Andere Hunde :
    Sie hat keine Probleme mit anderen Hunden, wenn es ihr zu viel wird, kann sie sich mit den anderen Hunden auch verständigen. Sie bleibt aber auch hier sehr gelassen und souverän.

    Jagdverhalten :
    Auch mit einer Katze hat sie nicht das Jagdverhalten gezeigt, Sie ist zwar daran interessiert wer es ist, aber wenn sie sich kennengelernt haben, stört sie sich nicht daran, wenn die Hausbewohner über Ihre Vorderpfoten laufen.

    Ängste:
    Sie hat Angst vor schnellen hastigen Bewegungen vor ihr und lauten Geräusche, die sich gleich zuordnen lassen.
    Wenn sie sich an die Umgebung gewöhnt hat, wird es besser und sie ist nicht mehr so schreckhaft.
    Abends ( einbrechende Dunkelheit ), wenn sie in den Garten geht, bekommt sie ein Leuchthalsband umgelegt, sie zeigt große Angst bei leuchtenden Taschenlampen ( Panik, Fluchtverhalten ) es ist kein herankommen möglich.

    Futter:
    Trude bekommt auf Grund Ihres geringen Gewichts hier eine größere Portion Futter. Was gerne angenommen wird, ist Dosenfutter oder auch selbst zusammengestelltes Futter ( Kartoffeln mit Hähnchen, Rindfleisch) wird nicht verschmäht.
    Das Gewicht ist nach einer Woche hier in der Pflegestelle auf 40 Kg bei einer Größe von 40 cm Schulterhöhe.
    Sie frisst langsam ohne Hast, es kann auch sein das sie Futter übrig lässt, wenn es zu viel oder Sie gesättigt ist.

    Allgemein:
    Trude ist ein Hund, die wenig in ihrem Leben kennengelernt hat. Sie ist aber immer noch schnell dabei, wenn es was neues zu erlernen gibt.
    Es wäre schön, wenn Trude in ein ruhiges Zuhause kommen könnte, wo auch ein Garten mit Einzäunung wünschenswert ist. (wegen Ihrer Vorgeschichte)
    Trude kann auch mal alleine bleiben. Sie zerstört nichts, ist ruhig und wartet auf Ihrem Platz.

    Gesundheit:
    Bei Trude wurde ein großes Blutbild gemacht und es waren keine Auffälligkeiten festzustellen.
    Es sollte aber an dem Muskelaufbau noch gearbeitet werden der ist doch recht wenig bei Trude, was sich bei den Spaziergängen bemerkbar macht.
    Auch bekommt Trude hier in der Pflegestelle nur Getreidefreies Futter, wegen der Umstellung der Lebensverhältnisse und der Umgewöhnung in ein neuen Umfeld schlägt es doch schnell auf den Magen und Darm.
    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Tagebucheintrag vom 02.09.2019


    Die ersten Tage......




    So wir wollen auch mal schreiben wie die erste Woche mit Trude so war,
    nach langer Fahrt am Sonntag ist Trude bei uns eingezogen ins Pflegekörbchen.
    Die Zusammenführung hat super geklappt, unsere Hunde haben sich vorbildlich benommen, es wurde sich vorgestellt und alles war gut.
    Trude ist anderen Hunden zurückhaltend, Menschen aber sehr misstrauisch gegenüber.
    Sie kommt langsam auch mal in die Küche und schaut was unsere beiden so machen, und wenn es ganz ruhig ist Nachts kommt Trude auch schon mal die Treppe herauf und sucht sich ein Platz in der Nähe vom Rudel, alleine möchte Sie auch nicht schlafen.



    Der erste spaziergang Trude mit einer Leine, doppelt gesichert an der Langlaufleine.


    Trude und Molly warten auf Frauchen beim Wäscheaufhängen,
    Ja der Rasen könnte mal gemäht werden aber Herrchen hat keine Lust.



    Trude auf ihren Platz


    So ich habe aufgegessen und Jetzt ?


    Das erste Schnüffeln auf dem Spaziergang

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Trude - Berner Sennenhündin, 8 Jahre - sucht verantwortungsvolle einfühlsame Zweibeiner

    Trude


    Trude wurde mit zwei anderen Bernern von Amts wegen eingezogen.
    Sie wurden so schlecht gehalten, mussten sich vor lauter Hunger ihr Futter selbst "suchen".

    Ein Züchter hat sich Trude angenommen und sie in sein Rudel integriert.
    Sie ist sehr verängstigt, braucht ihre Zeit, bis sie Vertrauen fassen kann. Zu Frauen eher als zu Männern.

    Trude ist gut verträglich mit Artgenossen, aber alle anderen Tiere sind für sie leider Freiwild.
    Deshalb suchen wir für Trude sehr kompetente Menschen, die sich der Verantwortung, die sie mit Trude übernehmen, bewusst sind.


    Trude









    Trude

    - Berner Hündin
    - 8 Jahre
    - aus sehr schlechter Haltung
    - ängstlich und zurück haltend
    - verträglich mit Artgenossen
    - auf keinen Fall andere Tiere


    Wer möchte sich dieser Herausforderung stellen?
    Wo ist das passende Körbchen für Trude?

    Haben Sie Interesse an Trude?

    Hier geht es direkt zur Bewerbung:

    berner-sennenhunde-nothilfe.de/formulare/notfell-bewerbung/

    info@berner-sennenhunde-nothilfe.de
    www.berner-sennenhunde-nothilfe.de oder www.notberner.de
    Wir helfen Berner Sennenhunden in Not!
  • Benutzer online 5

    5 Besucher