Mit dem Hund verreisen

Mit dem Hund verreisen

 

Urlaubszeit, schöne Zeit. Wohin mit dem Hund? Hundepension? Zu Freunden geben? So trennen will ich mich von Wauz aber nicht. Du weißt, ich würde den Leuten mit meinen täglichen Anrufen auf die Nerven gehen. Entspannung ist das ja irgendwie nicht, oder?
Wisst ihr was? Wir nehmen ihn mit. Hm? Aber geht das überhaupt? Ach, ich weiß nicht, Deutschland ist ja ganz nett, aber ich liebe Sonne und Meer. Nein, bist du doof, es müssen Berge dabei sein. Welches Land eignet sich für uns? Aber andere Kulturen möchte ich auch kennenlernen. Eine Ferienwohnung wäre toll. Nein, ich möchte zum Frühstück verwöhnt werden, also serviert wäre prima. Und zum Bettenmachen habe ich auch keinen Bock, ja ein Zimmermädchen, das wäre was. Sag mal, werden auch in Urlaubszielen Hundesitter angeboten? Du weißt, Wauz schreit das Hotel zusammen, wenn wir ihn alleine lassen und ins Museum darf er bestimmt auch nicht, in der Oper würde er bestimmt penetrant mit summen. Darf er mit Essen gehen? Gibt es dort einen deutschsprachigen Tierarzt oder eine Tierklinik? Wäre jemand zum dolmetschen vor Ort oder kommen wir alleine klar?

Egal, ich will Wauzi mitneeeeehmen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Viele Fragen und Wünsche. Das heißt,…

dass man das erste Mal viel recherchieren muss. Das Internet bietet große Hilfe, aber auch Tierzeitschriften, ebenfalls manche Stadtzeitungen und nicht zuletzt viele Foren. Gibt man in eine Suchmaschine Schlagworte, wie z. B. „Urlaub mit Hund“, „Ferien mit Hund“, „Hund on Tour“, „Hundeurlaub“ usw. ein, findet man schon Einiges an Zielen. Egal ob Winter oder Sommer, alles ist möglich, alles ist zu haben, Sonne und Strand oder Berge.

Hat man sich ein Ziel im Ausland ausgesucht, sollte man sich zwingend nach den Einreisebestimmungen für den Hund erkundigen, ob man sie erfüllen kann und will. Das Angebot der Unterkünfte ist vielfältig, von Hotel, Hundehotel, Ferienwohnung bis Ferienhaus. Ist das alles geklärt, geht es an die Vorbereitungen. Wie reisen wir? Zug oder Auto?
Bei Bahnfahrten bitte Pausen mit einkalkulieren, da Wauz auch mal aufs Klo muss. Gepäck vorschicken, da schwere Koffer und Hund schwierig werden können. Klären, wo sich der Wauz im Zug aufhalten darf. Können wir am Zielbahnhof abgeholt werden?

Die Reise mit dem Auto: Haben alle genug Platz? Verträgt der Wauz die Autofahrt? Wie sichere ich den Wauz? Reiseroute mit Rastplätzen, wo sich der Wauz die Pfoten vertreten kann. Übernachtung zwischendurch?

Was muss mitgenommen werden für den Wauz? Für die Reise: Je nachdem wie lange die Reisedauer ist, Reisemahlzeiten und genügend Wasser, Medikament gegen Reisekrankheit, Impfausweis, eine Decke, Ersatzhalsband und Ersatzleine, Maulkorb (Nachfragen!). Bei der Autoreise noch: Eine Reisebox, Sicherheitsgurt oder Schutzgitter für den Kofferraum, eine Warnweste, ein T-Shirt (nass gemacht gut gegen Hitze), Erste-Hilfe-Set.

Für den Urlaubsort: Schlafplatz ( Decke, Körbchen…), Futter (vorher eventuell auf ein anderes Futter umstellen, z. B. ist barfen oft nicht so einfach am Urlaubsort), Lieblingsspielzeug (meist umsonst mitgenommen, da Wauz meist gut ausgelastet ist ), Pflegeartikel (Pfotenpflege ganz wichtig) und richtig wichtig ist die Reiseapotheke mit Notfallmedikamenten und vielleicht Medis die Wauz sowieso braucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Urlaubsliste für den Wauz ist bei diesen Überlegungen von Vorteil, damit man nichts vergisst. Der Urlaub ist für uns die schönste Zeit, für den Hund auch, wenn alles gut vorbereitet ist. Meine Wauzis sind und waren immer Feuer und Flamme. Die einzige Angst, die sie hatten oder haben, ist vergessen mitgenommen zu werden. Also beim Packen aufpassen! Wauzis können zu Stolperfallen werden.

Viel Spaß.

Autor: Jutta L. (Vereinsmitglied)