Tipps für Silvester

Für viele Hundehalter ist der Jahreswechsel zu Silvester alles anderes als entspannend.
Nicht jeder Hund steckt die Knallerei locker weg.
Viele Hundehalter machen sich jetzt schon Gedanken, wie man am besten mit seinem Hund durch diese Tage kommt.
Denn viele Hunde sind zu Silvester ein reines Nervenbündel.
Jeder Spaziergang wird zum Spießrutenlauf.

Tipps gegen den Silvesterstress unserer Hunde:

  • Lassen Sie Ihren Hund beim Spaziergang an der Leine und sichern Sie ihn besonders gut, er könnte sich durch plötzliche Knaller so erschrecken, dass er einfach davon läuft
  • Wählen Sie Gassigehzeiten und –orte, an denen noch nicht so heftig geballert wird.
  • Vorsicht auch mit offenen Haustüren, Gartentoren und weiteres.
    Auch ein bislang furchtloser Hund könnte sich plötzlich erschrecken und in Panik davon laufen, wenn direkt in seiner Nähe ein Böller losgeht.
  • An diesen speziellen Tagen kann ein eingeschaltes Radio dabei helfen, das gelegentliche Knallen zu dämpfen
  • Wenn es knallt und Ihr Hund schreckt auf, dann geben Sie sich erfreut,
    signalisieren Sie, dass alles in Ordnung ist und geben Sie ein Leckerchen.
    Ihr Hund verknüpft so, dass es ja „gut“ sein kann, wenn es ab und an mal knallt.

Speziell in der Silvesternacht:

  • Lassen Sie Ihren Hund natürlich niemals alleine!
  • Nehmen ihn auch nicht zum Feuerwerk mit auf die Straße!
    Stattdessen bleibt bitte jemand im Haus und kümmert sich um ihn.
    Während es draußen kracht und leuchtet, darf es drinnen Leckerchen regnen –
    je lauter, desto mehr.
  • Gerne kann man auch seine Lieblingsspiele spielen oder Lieblingstricks machen
  • Ein laufendes Radio oder Fernsehen und auch heruntergelassene Rolladen helfen dabei, die Reize von außen zu mildern.
  • Nehmen Sie die Ängste Ihres Hundes ernst! Tun Sie alles, was Ihrem Hund hilft, sich besser zu fühlen!
  • Wenn Ihr Hund sich gerne zurückziehen möchte, dann geben Sie ihm die Möglichkeit zu seinem Lieblingsort zu gehen, egal ob es der Keller, unter dem Bett oder sogar unter der Bettdecke ist.
  • Wenn der Hund Ihre Nähe sucht, dann gehen Sie darauf ein und bieten ihm den Schutz, den er haben möchte.
    Wenn Sie selbst gelassen und optimistisch dabei bleiben, tut Ihrem Hund die Zuwendung gut und Sie werden für ihn zum Fels in der Brandung.
  • Sie können dem Feuerwerksstress auch ganz entfliehen, wenn Sie sich mit Ihrem Hund rechtzeitig vor Mitternacht ins Auto setzen und mit laufendem Radio an einen ruhigen Ort oder auf die Autobahn fahren und erst zurück kommen, wenn das Schlimmste vorbei ist.
  • Medikamente sollten nur nach Absprache mit dem Tierarzt gegeben werden.
    Es gibt jedoch viele pflanzliche und homöopathische Mittel, die bedenkenlos verabreicht werden können. Aber auch hier unterstützt Sie sicher gerne der Tierarzt.